Fotoserie "Elemente"

Eine weitere Möglichkeit, diesen kreativen Wahrnehmungsprozess in Gang zu setzten ist die Überlagerung der Ausgangssituation durch ein anderes Element. In diesem Fall Wasser. Diese Fotoserie soll verdeutlichen, dass die subjektive Wahrnehmung oft nicht viel mit der objektiven Ausgangssituation gemein hat, aber nichtsdestotrotz real ist. Die Wahrnehmung der Künstlerin von der Realität unter Wasser mag sich in vielen Dingen von der anderer Leute unterscheiden. Sie ist aber trotzdem real, denn sie lässt sich fotografieren und beweisen. Die Bilder sind nicht nachträglich verändert worden. Sie stellen eine Momentaufnahme dar. Man kann sie durchaus sehen und im Wasser finden ---- aber nur für einen winzigen Augenblick. Dann folgen viele Stunden Arbeit, tausende von Aufnahmen und mit etwas Glück der Beweis: Dies war der Grund, warum ich so komisch in diese Richtung geschaut habe. Das Gesehene ist real, dokumentiert durch eine Fotografie und doch weit entfernt von dem, was man normalerweise als Realität bezeichnen würde.